Facebook Instagram Pinterest

Der Blog

Es freut mich sehr, dass Du mehr über meinen Blog erfahren möchtest.

Der erste Betrag auf mein Blog ist am 12 Mai 2009 erschienen. Dieses Jahr feiert er seinen 6 Geburtstag. Als ich mit dem Bloggen begonnen habe dachte ich nicht, dass es so ein langes Abenteuer wird. Ich kann Stolz sagen, dass die größte Pause ca. 2 Wochen dauerte und nur wegen Urlaub.

Anfangs sollte er nur mir dienen. Ich wollte einen Platz haben, wo ich meine Outfits speichern könnte und von jeder Stelle dazu zugriff hätte. Schon damals war ich ein großer Fan von Kleidungskombinationen und war oft frustriert wenn ich keine Idee hatte und ich gleich zur Arbeit musste. Die eingestellten Bilder sollten ein kleiner Hinweis sein damit es schneller geht.

Mit der Zeit bekam ich immer mehr Besucher, die auch ein Kommentar hinterließen und so wurde der Blog eine eher öffentliche Sache.


Wo ich über mich schreibe habe ich schon betont, dass ich mich nicht zu sehr für Mode interessiere. Natürlich orientiere ich mich ein Bisschen in den neusten Trends aber bin definitiv kein "Mitläufer". Was mir Spaß macht ist das kreative Kombinieren der Kleidung - die Anpassung zur Figur, Persönlichkeit und zum Anlass. Meiner Meinung nach ist die Frau das wichtigste und nicht ihr Outfit. Oft war ich Zeugin als den Raum erst das Outfit oder die Frisur einer Frau betreten hat und später erst sie. Die Kleidung sollte das bessere "Ich" jeder Frau zeigen und keineswegs sollte eine Frau ein lebender Mannequin für trendige Outfits sein.

Mit jedem Tag entwickle ich eine immer größere Sympathie für Slow Flashion. Es macht mir Spaß bei Kleidung sehr wählerisch sein, nur die Teile auszusuchen, die auch wirklich, wie für mich geschaffen sind und.. Zeitlos wirken. Teile, bei denen jede Mode-orientierte Frau sagen kann, wann ich sie gekauft haben könnte interessieren mich nicht.

Für meine Konsequenz werde ich mit zahlreichen E-Mails belohnt, wo Frauen mich um Rat bei ihrer Kleidungswahl fragen.


Ich bin der Meinung, dass wenn wir von anderen Respekt verlangen, sollten wir zuerst uns selbst respektieren. In den man sich "dick", "fett" in aller Öffentlichkeit nennt, gewinnt man bestimmt diesen Respekt nicht. Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, dass elegante und vornehme Frauen zu sich flüstern "diese Fette Dame dort hat ein wunderschönes Abendkleid gekauft, dass ihren dicken Bauch und große Oberschenkel ausgezeichnet maskiert".